Beitragszuschuss durch Arbeitgeber 2017 - Krankenkassenvergleich und Gehaltsrechner 2017 für mehr Netto vom Brutto

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Beitragszuschuss durch Arbeitgeber 2017

>> private VERSICHERUNGEN > Tarife und Arbeitgeberzuschuss
Bei gesetzlich krankenversicherungspflichtigen Arbeitnehmern zieht der Arbeitgeber den Arbeitnehmeranteil am Krankenversicherungsbeitrag vom Bruttolohn ab und überweist diesen direkt zusammen mit seinem eigenen Anteil an die zuständige Krankenkasse.


Ist man als Arbeitnehmer jedoch freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse oder sogar privat krankenversichert, dann erhalten Arbeiter und Angestellte einen Zuschuss des Arbeitgebers zu ihrem freiwilligen bzw. privaten Beitrag.

Privat Versicherte müssen den Gesamtbetrag dann selbst an ihre Krankenversicherung überweisen.
Für freiwillig Versicherte übernimmt dies in der Regel weiterhin der Arbeitgeber.

Freiwillig krankenversicherte Arbeitnehmer erhalten als Zuschuss die Hälfte des Betrages, der als Beitrag zu zahlen wäre, wenn der Arbeitnehmer krankenversicherungspflichtig wäre.

Privat krankenversicherte Arbeitnehmer erhalten als Zuschuss auch die Hälfte des Betrages, der als Beitrag zu zahlen wäre, wenn der Arbeitnehmer bei einer gesetzlichen Krankenkasse krankenversicherungspflichtig versichert wäre.
Details zur Berechnung von Beiträgen bei krankenversicherungspflichtigen Arbeitnehmern finden Sie hier.

Zusätzlich wird der Beitragszuschuss auf die Hälfte des vom Arbeitnehmer tatsächlich zu zahlenden Beitrages zur privaten Krankenversicherung begrenzt. Dieser ist vielmals geringer.

Den Beitragszuschuss in Höhe der Hälfte des Beitrages für die private Krankenversicherung und Pflegepflichtversicherung erhält man auch für Familienangehörige wie Ehepartner und Kinder, die privat mit versichert sind. Anspruch auf den Arbeitgeberzuschuss besteht für Kind und Ehepartner jedoch nur dann, wenn sie im Falle der Versicherung des Arbeitnehmers über die gesetzliche Krankenkasse ebenfalls Mitglied in der beitragsfreien Familienversicherung wären.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü